Suche
Versicherungen
 

Private Unfallversicherung

Laut der privaten Unfallversicherung hat sich erst dann ein Unfall ereignet, wenn der Versicherungsnehmer durch ein unvorhergesehenes Ereignis unfreiwillig eine gesundheitliche Beeinträchtigung erleidet. Die private Unfallversicherung bezahlt jedoch nur, wenn eine körperliche Beeinträchtigung über einen längeren Zeitraum bleibt. Die Versicherung bezahlt jedoch auch schon bei geringen gesundheitlichen Einschränkungen.

Um Leistungen von der privaten Unfallversicherung beziehen zu können, muss der Unfall nachdem er geschehen ist, innerhalb eines Jahres beim Versicherungsunternehmen angezeigt werden.

Junge Menschen und Hausfrauen sollten bei Vertragsabschluss für eine Unfallversicherung mindestens 200.000,– Euro versichern. In diesem Fall lässt sich dann eine so genannte Progression vereinbaren. Das heißt, wenn ein bestimmter Invaliditätsgrad festgestellt wurde, steigt die Versicherungsleistung um einiges höher als der Wert, der in die Unfallversicherung einbezahlt wurde.

Basisleistungen der privaten Unfallversicherung
Jede private Unfallversicherung muss gewisse Basisleistungen erfüllen. Darüber hinaus ist es bei den meisten Versicherungsunternehmen möglich, optionale Versicherungsleistungen zu buchen. Selbstverständlich steigen dann dementsprechend die Beitragssätze.

In jeder privaten Unfallversicherung sind im Falle des Todes Bergungs- und Transportkosten des Leichnams enthalten. Natürlich deckt die Versicherung auch die Transportkosten zum Krankenhaus ab, sowie eventuelle Pflege- und Heilkosten. Sollte der Versicherungsnehmer nach einem Unfall invalid sein und keinen Beruf mehr ausüben können, bezahlt die private Unfallversicherung eine lebenslange Rente. Im Falle des Todes wird die Versicherungsleistung an die Angehörigen ausgezahlt, um diese finanziell abzusichern.

Die gesetzliche Unfallversicherung kommt nur für Unfälle auf, die während der Arbeit, auf dem Weg dorthin oder zurück geschehen sind. Die private Unfallversicherung hingegen schützt auch vor Unfällen, die sich während der Freizeit zum Beispiel beim Sport ereignen und das sogar weltweit.

Die genannten Leistungen müssen mit jeder privaten Unfallversicherung abgedeckt sein. Gegen einen höheren Beitragssatz, lässt sich das Leistungspaket individuell anpassen, sodass der Versicherungsnehmer unter anderem kosmetische Operationen nach einem Unfall durchführen lassen kann oder Krankenhaus Tagegeld und Genesungsgeld bekommt.