Suche
Versicherungen
 

Genesungsgeld

Das so genannte Genesungsgeld ist in der Regel nicht in den Basis-Leistungen der Unfallversicherungen enthalten. Das heißt, diese Leistung muss zusätzlich im Rahmen der Unfallversicherung abgeschlossen werden.

Was ist das Genesungsgeld?

Das Genesungsgeld ist eine Ergänzung zum Krankenhaustagegeld. Das Genesungsgeld dient dazu, dem Patienten nach seinem Krankenhausaufenthalt bei seiner Genesung weiterhin zu unterstützen. Das Geld kann zum Beispiel für eine Haushaltshilfe eingesetzt werden, die vorübergehend alle Haushaltspflichten übernimmt.

In welchen Fällen wird das Genesungsgeld bezahlt?

Das Genesungsgeld kann selbstverständlich nur dann bezahlt werden, wenn es Bestandteil der vertraglichen Leistung der Unfallversicherung ist. In der Regel wird das Genesungsgeld nur dann bezahlt, wenn man gleichzeitig zur Unfallversicherung auch Leistungen für das Krankenhaustagegeld abgesichert hat und diese während des Krankenhausaufenthaltes bezahlt wurden.

Wie lange wird das Genesungsgeld bezahlt?

Das Genesungsgeld wird für gewöhnlich so lange bezahlt wie auch das Krankentagegeld bezahlt wurde. Wenn der Versicherungsnehmer zum Beispiel zwei Wochen im Krankenhaus verbracht hat, wurde das Krankentagegeld ebenfalls nur für diesen Zeitraum bezahlt. Das Genesungsgeld wird dementsprechend auch nur 14 Tage bezahlt und höchsten bis zu 100 Tage. Nur wenige Versicherungsunternehmen bieten diese Leistung für einen Zeitraum von bis zu 150 Tagen an. In diesem Fall wird selbstverständlich auch der Beitragssatz erhöht.

Wie hoch sind die Leistungen des Genesungsgeldes?
Die Höhe des Genesungsgeldes wird auf Grundlage des Krankenhaustagegeldes berechnet. Das bedeutet, in den ersten 10 Tagen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, erhält der Versicherungsnehmer das Genesungsgeld zu 100 Prozent von dem, was das Krankenhaustagegeld entspricht. Nach diesen zehn Tagen wird das Genesungsgeld auf 50 Prozent vom Krankenhaustagegeld für weitere 10 Tage reduziert. Nach zwanzig Tagen bis zum 100. Tag entspricht das Genesungsgeld nur noch 25 Prozent des Krankenhaustagegeldes.