Suche
Versicherungen
 

Unfallversicherung

Bei der Unfallversicherung muss zwischen der gesetzlichen und der privaten Unfallversicherung unterschieden werden. Beide Versicherungen dienen dazu, um Folgeschäden bzw. finanzielle Folgeschäden, die durch einen Unfall entstanden sind, abzudecken. Die gesetzliche Unfallversicherung, kommt jedoch nur für Unfälle auf, die sich während der Arbeit, auf dem Weg dorthin oder auf dem Rückweg ereignet haben. Das gleiche gilt für Schüler, Studenten und Kinder, für die Aufenthaltszeit in der Schule, der Universität oder im Kindergarten. Das heißt, Unfälle, die sich in der Freizeit, zum Beispiel im Haushalt oder beim Sport ereignen, sind mit der gesetzlichen Unfallversicherung nicht abgedeckt. Dabei ist es erwiesen, dass die meisten Unfälle während der Freizeit und nicht am Arbeitsplatz geschehen. Viele Menschen sind sich dieser Tatsache nicht bewusst, was schwer wiegende Folgen haben kann.

Unfallversicherung Vergleich

Für wen ist die private Unfallversicherung geeignet?
Die private Unfallversicherung ist nicht nur für berufstätige Erwachsene geeignet, sondern auch für Hausfrauen, Erwerbslose und Kinder. Schließlich können die finanziellen Folgen eines Unfalls sich sehr stark auf die Existenz auswirken. Was ist, wenn man durch den Unfall, der in der Freizeit geschehen ist, eine Behinderung erleidet und nie wieder einen Beruf ausüben kann? Die gesetzliche Unfallversicherung bezahlt dann keine Rente. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist eine private Unfallversicherung zu empfehlen.

Wie hoch sind die Beiträge für die private Unfallversicherung?
Die Beiträge für die private Unfallversicherung sind von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Zum einen spielt das Alter des Versicherungsnehmers eine Rolle. Weitere Kriterien für die Berechnung der Beiträge sind die Zahlungsweise sowie das Versicherungsrisiko. Dazu zählen unter anderem eventuelle Vorerkrankungen. Zudem liegen die Beiträge für Sportler selbstverständlich höher, weil diese sich verstärkt einem Verletzungsrisiko aussetzen. Wer den gesamten Beitragssatz für ein Jahr im Voraus bezahlt, kann in der Regel die Beiträge senken. Die Beiträge für die Unfallversicherung können für gewöhnlich monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich bezahlt werden. Die Zahlungsart kann der Versicherungsnehmer frei wählen. In dieser Kategorie erfahren Sie alles über die private und gesetzliche Unfallversicherung sowie über die verschiedenen Fachbegriffe rund um dieses Thema.